Bootsausflug auf dem breitesten Fluss der Welt

Boenos Aires liegt am breitesten Fluss der Welt. Der Rio de la Plata sieht zwar auf dem Globus eher aus wie eine grosse Meeresbucht zwischen Buenos Aires und Montevideo, aber es ist ein Fluss. Der wird gebildet aus den Flüssen Rio Uruguay und Rio Parana als die grössten Wasserlieferanten und einigen anderen kleineren Nebenflüssen. Wo die zusammenfliessen entsteht ein kurzer aber mächtiger Fluss, nur etwa 2- bis 300km lang, aber an der Mündung vorne fast ebenso breit.

Wir haben uns heute für einen Ausflug nach Tigre ins Tigre Delta entschieden. Nach einer kurzen Busfahrt steigen wir im Hafen auf ein Ausflugsboot um. Ca. 100 Personen fasst es und es fährt hinaus auf jenen Rio de la Plata, von dem auch hier meinen kann, es sei Meer. Das Wasser ist allerdings Süsswasser, die Gischt nie salzig, und braun wie heller Kaffee von den Sedimenten aus dem Urwald südlich des Amazonasbeckens.

An der Küste entlang geht die Fahrt westwärts. Das Wasser, erzählt mir die Tourguide, ist hier meist nur wenige Meter tief. Die Fahrrinnen an beiden Ufern (vor Uruguay im Norden und vor Argentinien in Süden) werden regelmässig ausgebaggert, damit auch Schiffe mit mehr Tiefgang eine sichere Durchfahrt finden.

Bald schon ist voraus am Horizont Bewuchs von Land zu erkennen, ein grüner Streifen über dem Wasser. Bojen markieren Wege und bald ist das Boot beidseitig von flachem Land mit hohem Gras- und Schilfbewuchs begleitet, immer wieder erkennt man, dass es sich um Inseln handelt, die trennenden Wasserwege sind zu erkennen. Je weiter wir aber in dieses Labyrinth kommen, desto höher ist die Vegetation (hohe Bäume) und desto weniger kann man die Inseln visuell trennen. Jetzt stehen auch immer mehr Häuschen auf hohen Stelzen an den Ufern, immer mit einem Bootssteg versehen. auch grössere Resorts gibt dann mit kleinen Bungalows und Strandbereichen, mittleren Marinas usw, offensichtlich ein kleines Urlaubsparadies. über ein Netz von Wasserstrassen mit jeweils eigenen Namen durchqueren wir dieses Wirrwar und gelangen schliesslich nach Tigre, etwa 40km nordwestlich von Buenos Aires.

Hier essen wir in einem Lokal Empanadas und Salat, bevor uns der Bus auf dem Landweg wieder in die Metropole zurück bringt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s