Abschied

Mit ein Grund für diese spontane Reise in den Norden war der nahende Abschied von umserem fahrbaren Untersatz, mit dem wir die letzten gut 4 Jahre unterwegs waren, unser „Elch“. Seine Kombination von elektrischem Antrieb mit dem Dieselmotor hat uns damals überzeugt und wir haben es nie bereut.

Als wir ihn übernommen haben, hat das Heidekraut gemeint, wir müssten ihm auch einmal seine Heimat zeigen. Als wir in den letzten Monaten auf das neue Fahrzeug warteten, hat sie erwähnt, dass wir das noch nicht gemacht hätten. Das war der Moment, wo wir den Zeitraum suchten, in dem wir

  • a) noch in diesem Auto unterwegs wären und
  • b) mindestens 2 Wochen Zeit ohne unaufschiebbare Termine haben.

Am Ende der Reise hiess es dann aber doch Anschied nehmen. Das Heidekraut tut sich noch etwas schwer, auch wenn sein Nachfolger eine spannende Entwicklung aufschliesst: wir fahren elektrisch! Dennoch ist uns auch dieses Auto ein wenig ans Herz gewachsen und der Abschied fällt leichter, weil wir den Stall kennen, im dem er heute steht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s